Aktionsideen

Ideen für eigene Aktionen und Aktivitäten gegen Rechts

Veranstaltungen
Ihr wollt in eurem Verein, eurer Schule oder an einem öffentlichen Ort mit einer Veranstaltung über Nazis informieren und zu Gegenaktivitäten animieren? Auf dieser Seite finden sich bereits viele Informationen, um selbst einen Vortrag zu halten. Außerdem gibt es in Mecklenburg-Vorpommern und auch überregional ein ganze Reihe von ReferentInnen, die ihr anfragen könnt. Dazu stöbert doch am besten in der Linkliste. Oder ihr klickt auf die Landkarte ganz rechts und schaut, ob es in Eurer Region AnsprechpartnerInnen gibt. Eine Checkliste zum Organisieren einer Veranstaltung findet ihr hier. Ab und versuchen Neonazis in derartige Veranstaltung zu kommen. Zum Umgang damit gibt es hier online.

Flugblätter
Flugblätter sind das klassische Mittel, um eigene Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. Damit könnt ihre über eine örtliche Kameradschaft outen, zu einer Protestaktion aufrufen oder über die NPD informieren. Wichtige Tipps für eigene Flugblätter sind hier online nachzulesen. Außerdem könnt ihr auf dieser Seite verschiedene fertige Flugblätter gegen die NPD bestellen oder runterladen und selber vervielfältigen.

Infotische
Auf Veranstaltungen, Festivals oder in der Fußgängerzone sind Infostände eine gute Möglichkeit, mit Leuten ins Gespräch zu kommen und für euer Anliegen zu werben. In der Regel müßt ihr für Infotische keine Standgebühr bezahlen. Ihr solltet aber die VeranstalterInnen vorher fragen. Auf öffentlichen Plätzen müßt ihr eventuell beim Ordnungsamt Bescheid sagen. Das Infomaterial stellt ihr entweder selber her oder ihr schaut, ob andere Projekte euch etwas geben.

Recherche
Recherche ist einer der wichtigsten Grundpfeiler antifaschistischer Arbeit. Hier geht es darum, Fakten herauszufinden, um in der Öffentlichkeit für Wirbel zu sorgen. Recherchetipps findet ihr hier. Viele Hintergrundinfos findet ihr bereits auf dieser Seite oder zum Weiterlesen unter Verweise.

Kundgebungen und Demos
Bei den Terminen werden sicher auch mal Kundgebungen und Demonstrationen in MV angekündigt. Unterstützt diese Aktionen, indem ihr Hilfe anbietet und natürlich daran teilnehmt – am besten gutgelaunt, in Gruppen und mit Transparenten oder Flugblättern ausgerüstet. Für alle Fälle solltet ihr vorher das Demo 1×1 checken. Ihr könnt natürlich auch in eurer Region eine Kundgebung oder Demonstration durchführen. Das ist euer Recht, allerdings müßt ihr in der Regel die Veranstaltung bei dem zuständigen Ordnungsamt anmelden. Weitere wichtige Hinweise zur Vorbereitung solcher Aktionen findet ihr hier auf dieser Seite.

Medien
Medien machen Meinungen. Medien sind für viele Menschen eine Informationsquelle. Deshalb kann es von Vorteil sein, auch Zeitungen, Radio und TV in eure Öffentlichkeitsarbeit einzubeziehen. Etwa um eure Recherche-Ergebnisse in geeigneter Form zu präsentieren oder um über eure Aktionen zu informieren. Wie schreibe ich eine Pressemitteilung? Was macht eine Reportage aus? Wie gehe ich auf JournalistInnen zu? Antworten findet ihr hier online. Wenn ihr Kontakte zu JournalistInnen sucht, kann euch eventuell auch unter presse.wakeupstandup@systemausfall.org weitergeholfen werden.

eigene Gruppen und Bündnisse
Es ist mühselig allein zu arbeiten. Eigene Projekte, Gruppen und Clubs sind gute Möglichkeiten, mehr Leute zu finden, mehr Spaß dabei zu haben und erfolgreicher zu agieren. Wenn ihr nicht wisst, wie ihr anfangen sollt, nutzt die Erfahrungen, die andere in Mecklenburg-Vorpommern gesammelt haben. Fragt einfach nach. Außerdem gibt es auch dafür Tipps bei “what can we do”. Dort könnt ihr auch mehr über die Voraussetzungen für sinnvolle Bündnisse lesen.